Loading...

Hinter der Meute über die Hindernisse

Der Reitverein Sottrum veranstaltet am 13. Oktober seine traditionelle Schleppjagd

Das Stelldichein ist um 11 Uhr auf Zürns Hoff, der Abritt vom Sammelplatz ist nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Reitvereins, Friedel Lossau, für 11.30 Uhr vorgesehen. Zuschauer sind eingeladen, die Jagdgesellschaft zu begleiten. Dazu stellt der Gastgeber Traktor-Gespanne zur Verfügung.

Zuvor beginnt um 10 Uhr die Hubertusmesse in der Festscheune. Wie im Vorjahr begrüßt der Reitverein die Böhmer Harrier Meute mit ihrem Master Thorsten Mönchmeyer. Der Jagdtag wird untemalt von der Parforce-Horn-Bläsergruppe „Gute Jagd Bielefeld“ und den Jagdhornbläsern des Hegeringes Sottrum.

In mehreren Feldern absolvieren die Amazonen und Reiter die 20 Naturhindernisse und Gräben auf einer Strecke von zwölf Kilometern durch die Gemarkungen Bötersen und Höperhöfen.

Zur Herbstjagd werden zahlreiche Starter aus dem norddeutschen Raum erwartet. Zudem hofft der Veranstalter auf eine so gute Besucherresonanz wie im vergangen Jahr, als mehrere Hundert Gäste auf Schlepperanhängern die Herbstjagd verfolgten.

Sanitäter und die Freiwillige Feuerwehr übernehmen die Absicherung. Das Autohaus Hesse in Sottrum und die Stadtwerke Rotenburg sponsern erneut die Veranstaltung, wofür sich der Vorsitzende Friedel Lossau im Namen des Vereins schon jetzt bedankt.

Rotenburger Kreiszeitung vom 07.10.2013

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren:

Was ist ein Block-Heizkraftwerk (BHKW)?

Was genau ist das BHKW, das Gerät, das Wärme und Strom gleichzeitig erzeugt? Für wen kommt der Einsatz eines BHKW in Betracht? Erfahren Sie mehr auf unseren Business-Wärme Seiten für Geschäftskunden

Erfahren Sie mehr

Strom aus der Natur

Homeoffice, E-Mobilität und noch viel mehr - der dafür nötige Strom ist aus dem Alltag nicht wegzudenken. Gehen Sie den ersten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Helfen Sie mit, unsere Natur zu bewahren. Wechseln Sie zu Ökostrom!

Erfahren Sie mehr

Energietipps

Wenn man sich nicht selbst bewegt, bewegt sich nichts. Sie können viel mehr zum Umweltschutz beitragen, als Sie denken. Und das durch oft nur kleine Veränderungen im Lebensstil.

Erfahren Sie mehr